Freitag, 18. Dezember 2020

Aus, aus, aus! Aus! Das Spiel ist aus!

Heute war der letzte Tag in meinem Berufsleben. Jetzt gibt es sieben Jahre selbstfinanzierten Vorruhestand. Darauf habe ich mehr als 25 Jahre gespart. Dann kommt die Rente.


Ab jetzt bin ich wieder wissenschaftlich tätig. Im 19ten Jahrhundert hieß das Privatgelehrter.


So fühle ich mich:

 


 

Donnerstag, 7. Mai 2020

Lang lebe die Tradition!

Heute wollte ich zum Fahrradladen (gegründet im April 1918, noch zu Kaisers Zeiten) am Hauptbahnhof in Stuttgart, bei dem schon mein Opa in den 20ern des vorigen Jahrhunderts Fahrradzubehör gekauft hat. Das kuhle an dem Laden war, dass der in meiner Jugend noch die Ladeneinrichtung von anno 1918 hatte.

Den gab es schon zwei Jahre nicht mehr dort. Aber es wird nicht alles schlecht ;). Ein Nachfahre des türkischen Mechanikers, der in den 60ern dort arbeitete, führt ihn in einem anderen Stadtteil fort, wie ein Artikel der Stuttgarter Zeitung berichtete.

Link zur Zeitung

Samstag, 6. Oktober 2018

Eine unglaubliche Stimme

Vor vielen Jahren bin ich als ziemlich Opern-Unkundiger zur Abwechslung mal in die Oper gegangen. Das war Tosca von Puccini. Die Stimme einer Sängerin hat mich umgehauen: so etwas hatte ich noch nie gehört. Es war Montserrat Caballe. Heute ist sie im Alter von 85 Jahren gestorben.

Montag, 24. September 2018

Aufstehen? Ja schon, aber nicht so enden wie Dr Knölge ;)

Kürzlich habe ich mich bei Sahra Wagenknechts Bewegung "Aufstehen" angemeldet. So arg links bin ich ja nicht, aber ich denke eben, daß nach 20 Jahren neoliberaler Politik in Deutschland wieder mehr soziale Politik angebracht wäre. Allerdings wäre ich da in einer etwas speziellen Ortsgruppe gelandet. In dieser befinden sich ein Anhänger der syrischen Armee, eine Sozialrentnerin und ein Baron, der wirtschaftswissenschaftlich sehr kenntnisreich über Neoliberalismus schreiben kann. Daneben gibt es bei Aufstehen noch jede Menge Klugscheisser, Besserwisser, Haarspalter sowie Poster von gesellschaftsrelevanten Zombiefilmen.

Das hat mich an Dr. Knölge aus der Erzählung "Dr. Knölges Ende" von Herrmann Hesse erinnert. Der war als Gemischkostler unter de Vegetarier gegangen und hat ein schlimmes Ende gefunden. Nun, ich bin bürgerlich-sozial-liberal, also Gemischtkostler. Zu Linken passe ich wohl nicht. Da habe ich mich lieber wieder abgemeldet. Zum allgemeinen Vergnügen hier der Link zu der Erzählung von Herrmann Hesse.

Montag, 31. Juli 2017

Catherine, die Freundin von Jules und Jim, ist tot

Heute ist die französische Schauspielerin Jeanne Moreau im Alter von 89 Jahren gestorben. Ihr Wirbelwind des Lebens ist für immer zum Stillstand gekommen. Zum Abschied daher noch einmal das Lied "Tourbillon de la vie" aus dem Kultfilm "Jules und Jim" von Francois Truffaut.

Samstag, 11. März 2017

Feuer in der Hand

Daß einem die Milch überkocht, passiert ja mal. Aber wenn auch noch das Küchenkrepp beim Aufwischen an der Herdplatte feuer fängt und einem in der Hand abbrennt, dann ist das schon echt viel auf einmal XD. Dafür war der Milchtee mit Honig auch extrem gut als Entschädigung.

Sonntag, 1. Januar 2017

Im neuen Jahr da geb ich Gas

und esse nur noch Leberkas. Studiotechniker Nullinger und die Pentatonics haben ein skurriles Leonard-Cohen-Cover herausgebracht. In diesem Sinne ein Gutes Neues Jahr ;).