Montag, 29. August 2011

Kreischen, wie wenn ein Zug bremst

Am Donnerstag Nachmittag kam ich in Berlin Hauptbahnhof an. Während ich den Bahnsteig entlang zum Ausgang ging, kreischten Zugbremsen und das wollte gar nicht mehr aufhören, obwohl da gar kein Zug hielt. Ausserdem klang das Kreischen wie von einer Violine gespielt. Immer noch kreischte es. Ich überlegte, ob ich akustische Halluzinationen hatte. Immer noch kreischte es ununterbrochen. So lange kann kein Zug bremsen. Dann war Ruhe. Als ich beim Bäcker Brezeln kaufte, ging die ohrenbetäubende Kreischerei von neuem los. Die Bäckersfrau machte ein schmerzverzerrtes Gesicht, wie wenn der Zahnarzt immer fester und fester auf den Nerv drücckt. Da sah ich, daß das Kreischen von einem Musikstand im Untergeschoss kam, wo eine Violinistin ein modernes Stück aufführte. Die Bäckersfrau meinte, daß sie das noch 2 Stunden aushalten muss :-(. Es handelt sich um diese Veranstaltung:

http://www.ohrenstrand.net/index.php/kalender/termine/231

So viel zu den Veruchen der neuen E-Musik volkstümlich zu werden *GG*.


Kommentare:

  1. ja, Geige kann richtig weh tun...

    AntwortenLöschen
  2. @Centi: Zumal wenn sie elektrisch verstärkt ist, sodaß sie den Berliner Hauptbahnhof beschallen kann.

    AntwortenLöschen
  3. Ich kannte die bis dato auch nur als Pfannkuchen in groß und laufig... Der Tipp mit dem Joghurt kam von einer Freundin. Ich muss sagen, dass mir die Pancakes fast besser schmecken als Pfannkuchen. Und dadurch, dass der Teig so fest ist, hat man auch kein Problem, die Dinger ohne Fett zu wenden... :)

    AntwortenLöschen