Dienstag, 26. Oktober 2010

Es war kein Traum

Kürzlich im ICE saß quer über dem Gang eine Frau, die mit einem Kugelschreiber SMS vom Handy abschrieb. Die Abschriften waren gestochen scharf. Da ich sehr müde war schloss ich die Augen und döste ein bischen.

Plötzlich drang folgender Satz in mein Bewusstsein: "Die Toilette ist ein Gefäß für das orangene Licht". Wie, wo, was? Ich öffnete die Augen. Auf dem Platz vor mir gestikulierte eine andere Frau und zeichnete das Gefäß in die Luft. Dabei redete sie auf den Mann neben ihr ein, der in sein Notebook tippte und sie sagte: "Das musst Du schreiben!".

Die Frau quer über den Gang hatte mittlerweile 4 bis 5 Seiten geradlinige Abschriften angefertigt, die wie gedruckt aussahen. Das geht doch eigentlich gar nicht, dachte ich, daß man bei dem ICE-Geruckel so sauber schreibt. Das muß jetzt doch ein kafkaesker Traum sein. Zur Sicherheit zwickte ich mich in den Unterarm. Es tat weh. Aber man kann sich ja auch im Traum zwicken.

Verwirrt schielte ich durch den Spalt zwischen den Sitzen vor mir auf das Notebook des Mannes. Dort stand: "Die Toilette leuchtet nicht, sie ist eine leuchtende Kontur ... blah blah." Ich musste aufs Klo. Dort leuchtet die Toilette nicht lila, sondern das war eine ganz normale ICE-Edelstahltoilette. So langsam bekam ich Gewissheit, daß dies kein Traum ist.

Das Paar vor mir schrieb wohl an irgendeiner Architekturbeschreibung für ein Toilettenhäuschen. Tja und die Schönschreiberin neben mir war wohl fast ein Wunderkind.

Kommentare:

  1. Warum schreibt man eigentlich überhaupt SMS ab? Hm. Schade, dass du davon nicht auch was lesen konntest. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Das habe ich mich auch gefragt. Es ist ja auch bizarr. Aber so wie die geschaut hat, könnten es Liebes-SMS gewesen sein ;).


    Die will man vielleicht nicht verlieren.

    AntwortenLöschen
  3. Bin ich jetzt komisch, weil ich auch schon einmal SMS abgetippt habe?

    Grüße von der noch nicht ganzen Chemikerin (ohne Bio! BC = böse Chemie)

    AntwortenLöschen